Fiaker Fiasko im Zentrum der Welt

Wenn es am Karfreitag in Wien und überall sonst still wird, dann wollen wir bei Einedrahn ganz österlich das Leben im Allgemeinen und das Wienerlied im Besonderen feiern!

Dazu haben wir diesmal drei Musiker eingeladen, die das Genre vom Balkan bis Paris aufrollen. In der Mitte liegt da ja bekanntlich Wien und dort – ziemlich im Zentrum- befindet sich das Café Heumarkt – als Mittelpunkt des Wienerlieds.

Fiaker Fiasko, so der bezeichnende Name der Dreierformation, lässt sich bei seinen Darbietungen von Punk und Jazz ebenso inspirieren wie von Uromas Liederfundus oder H.C. Artmanns Liedern.
Eigenes Wienerlied trifft auf traditionelle Interpretationen.

Alex Lingl (Gitarre), Ernst Pohn (Quetschn) und Manuel Zauner (Kontrabass) mischen dabei mit großer Lust an sarkastischen Zwischentönen und einer gehörigen Portiono Selbstironie das Publikum so richtig auf.

2014 begeisterten sie bereits nachhaltig beim Schrammel Klang Festival in Litschau. Am 3. April kommen sie nun zu Einedrahn.